Hi, ich bin Ela. Ich bin 49. Ich bin bio.

    Wie bin ich zu „bio“ gekommen?

    Alles fing mit meinen Allergien an. Eine der größeren Wendungen in meinem Leben. Ein Umzug von Süd nach Nord (der Liebe wegen), ein neuer Job, neues soziales Umfeld, die Eltern und die alten Freunde 680 km weit entfernt. Der Alterssprung so um 30 herum, alles im Körper ändert sich.

    Als ehemalige Verfechterin von Knorr-Fix und Maggi-Produkten aller Art, Weichspüler, Dufttücher für den Trockner, Parfüm immerzu und reichlich… fing es irgendwann an. Reaktionen auf…. Ja auf was? Rätselhafte Ausschläge; gerötete, großflächig rote, juckende und nässende Stellen, Juckreiz am ganzen Körper. Am Schlimmsten war jedoch die Hitze. Ich kann die Nächte nicht mehr zählen, in denen ich so gut wie unbekleidet auf dem Balkon stand (auch im Winter bei Minus-Graden) und versuchte, diese überschießende Hitze und Röte aus meinem Körper zu bekommen… Ich fühlte mich, als würde ich innerlich verbrennen, als stünde mein Körper in Flammen.

    Ich war bei unzähligen Ärzten (traditionellen). Einmal wurde ich ins Krankenhaus eingeliefert und dort wurden alle möglichen Untersuchungen durchgeführt… ohne Ergebnis.

    Bis ich dann selbst anfing, zu „experimentieren“.

    Duftstoffe weglassen in Form von Parfum, keinen Weichspüler mehr, andere Cremes aus der Apotheke nutzen, ohne PEGs, Duschgel aus der Apotheke etc.

    Parallel fiel mir auf, dass ich nach den meisten Mahlzeiten, die ich zu mir nahm, Magenschmerzen hatte, an Übelkeit litt oder Darmprobleme hatte. Wie gesagt: ich war ein Fan von Fertigprodukten, schnell, schön einfach. Dann fing ich an, auf die Inhaltsstoffe bei Lebensmitteln zu achten. Auf gar keinen Fall Glutamate, dann der Verzicht auf künstliche Aromen und chemisch hergestellte Konservierungsstoffe. Ich empfand das als unwahrscheinlich mühevoll, bei jedem Einkauf (noch immer herkömmlich), alle Inhaltsstoffe genau zu studieren. So bin ich denn irgendwann bei Bioprodukten angelangt, um festzustellen, dass hier die Inhaltsstoffe, die ich nicht vertrage, grundsätzlich nicht enthalten sein dürfen.

    Allerdings lebe ich in Wilhelmshaven, im Grunde am Ende der Welt. Bioprodukte (ob nun im Nahrungsmittelbereich oder in kosmetischer Form) waren in den 2000 bis 2005er Jahren hier nicht so einfach zu bekommen und wenn ja, dann sehr, sehr teuer.

    Der nächste „alnatura“ – Laden in Bremen, also alle 10 – 14 Tage zum Einkaufen nach Bremen (250 km) nur für Lebensmittel.

    Wie groß war meine Freude, als wir ca. 2 Jahre später einen großen Denns Markt in Oldenburg entdeckten….  Nur noch 120 km Autofahren für Bio (absolut übel für die Ökobilanz).

    Bio auf dem Vormarsch

    Inzwischen bekommt man die Kosmetikprodukte z. B. günstig bei Rossmann oder anderen Drogerien, auch das Internet wird „bio-tauglicher“, über Violey Naturkosmetik, Bio- und Naturprodukte Shop z. B. kann alles bestellt werden, was vor Ort nicht zu kaufen ist. Oder Nudeln, Öle, Käse, Weine, Tomatensaucen und vieles mehr bei unserem toskanischen Lieblingshof „Fattoria La Vialla“  oder Weine, Prosecci und Honig z. B. über den Delinat bio-Weinversand , alles ohne Probleme zu beziehen, alles bio.

    Und endlich, jetzt seit einem Jahr ist ein Denns Bio-Markt auch zu uns nach Wilhelmshaven gekommen. Eine tolle Erleichterung. Ich hoffe sehr, dass sich dieser Laden hier dauerhaft etablieren wird.

    Im Jahre 1999 habe ich mich von meinem Ex-Mann getrennt, alleinige Entscheidungsgewalt führte mich in allen Bereichen meines Lebens zu Bio.

    Inzwischen sind wir (mein neuer Mann und ich) nur noch bio unterwegs: Ökologische Lebensmittel, Naturpflege, ökologisches Waschmittel, Putzmittel usw., Biostrom und Biogas von Naturstrom; eine „grüne“ Krankenkasse die bkk 24, ökologisch hergestellte Kleidung (was sich aber gelegentlich noch als schwierig herausstellt), Öko-Papier, Pflanzen in ökologischer Erde, Küchenkräuter selbstverständlich bio.

    Inzwischen sind wir (einigermaßen) bewusste Ökos, zumindest in den meisten, uns derzeit möglichen, Bereichen unseres Lebens, geworden.

    Vieles gestaltet sich mitunter aber schwierig.

    Klar, Lebensmittel bekommt man in Hülle und Fülle, schon fast wieder zu viel.

    Bezogen auf die Inhaltsstoffe habe ich persönlich festgestellt, dass es doch das eine oder andere Produkt gibt, welches mir (oder meinen Allergien) nicht gut tut. So bin ich bei diesen Produkten versucht, stets Demeter oder Bioland-Produkte zu kaufen, da diese sich für mich am verträglichsten sind (und oft auch am leckersten).

    Auf einzelne Unterschiede möchte ich dann in meinen Bewertungen konkreter Produkte eingehen.

    Dies ist auch der Grund für diesen Blog.

    Ich möchte versuchen, denjenigen, die Interesse haben, durch die „Biovielfalt“ zu helfen, und meine Bewertungen, meine Empfindungen und meinen Geschmack darzustellen.

    Selbstverständlich ist dies nur meine subjektive und ausschließlich eigene Meinung (na ja, mein Mann und manchmal Freunde bewerten mit). Daher kann ich nur solche Produkte bewerten, die sich in unserem Leben bewährt haben und die wir gerne nutzen. Geschmäcker sind unterschiedlich. Klar. Aber zu vielen Produkten, die wir seit Jahren nutzen und auch immer wieder neu probieren, kann ich euch viel erzählen, meine Einschätzung / Bewertung abgeben, euch vielleicht auf eurem Bio-Weg behilflich sein.

    In diesem Sinne, ich hoffe, euch gefällt dieser Blog.