Der Aceto Balsamico di Modena I.G.P mit einem Säuregehalt von 6 % hat einen charakteristischen und vielschichtigen Duft nach gekochtem Obst und nach Waldfrüchten sowie einen vollen Geschmack.

    Der Aceto Balsamico di Modena I.G.P. hat eine angenehme Süße sowie eine angenehme Säure. Er ist natürlich ideal zum Würzen und Verfeinern von Salaten aller Art. Besonders harmonisch finden wir den Balsamessig jedoch in Verbindung mit Blattsalaten, die durchaus auch mit Mozzarella-Kügelchen, frischem Pecorino oder Parmesan oder Nüssen angerichtet sein dürfen.

    Der Balsamessig ist aber noch vielseitiger einsetzbar. Er kann zum Würzen von Dips, gekochtem oder geröstetem Fleisch oder auch von Carpaccio verwendet werden. Gemüse, Risottogerichte oder Nudelsoßen können damit verfeinert werden. Perfekt eignet sich der Balsamessig der Fattoria La Vialla auch zum Einlegen von Gemüse oder Herstellung süß-saurer Soßen.

    Der Balsamessig lässt sich auch zum Verfeinern von Desserts verwenden (beispielsweise Eiscreme).

    Bei uns gehört der Aceto Balsamico di Modena I.G.P überwiegend zum Zubereiten von Salaten zur Grundausstattung und darf in keinem Fall bei uns fehlen. Für unsere Küche ein absolutes must have und eine klare Kaufempfehlung.

    Zutaten:

    Eingekochter Traubenmost, Weinessig

    250 ml enthalten eine Säuregehalt von 6%. Ohne zusätzliche Sulfite.

    Der Balsamessig aus Modena enthält keinerlei Allergene.

    Bei dem Balsamico di Modena I.G.P. handelt es sich um ein biologisch-biodynamisches Erzeugnis (demeter). Das Produkt trägt zusätzlich das ICEA.-Zertifikat.

    Nach dem Öffnen sollte er an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden.

    Zubereitungstipp:

    Frischen Rucola und einige kleine Dattel- oder Kirschtomaten oder dergleichen dekorativ auf einem Teller angerichtet, mit Aceto Balsamico di Modena I.G.P. sowie dem Olivenöl Extravergine beträufeln, nach Geschmack noch einige ganz dünne Streifen Parmesan oder Pecorino darüberhobeln und mit einem frisch aufgebackenen Brot servieren und schon ist leckere, kleine Mahlzeit fertig, die auch absolut „gästetauglich“ ist.

    Dazu ein besonderer Serviertipp:
    Ein Hauch davon auf Vanilleeis geträufelt und serviert mit gerösteten Nüssen sowie frischen Erdbeeren (oder ersatzweise mit der „La Fragolina“ von der Fattoria La Vialla = Püree aus frischen Erdbeeren), schmeckt super lecker, ist schnell zubereitet und stellt  ansprechend dekoriert (vielleicht mit einem frischen Minzeblatt oder ähnlichem) ein sehr raffiniertes Dessert dar. Traut euch. Die Kombination ist vielleicht etwas ungewöhnlich, aber wirklich sehr, sehr lecker.

    Kennt ihr schon den „Gealterten Balsamessig aus Modena I. G. P. (Invecchiato Aceto Balsamico di Modena I.G.P.)?

    Bei dessen Herstellung kommt eingekochter Most aus Trebbiano- und Sangiovese-Trauben zum Einsatz, dem Rotweinessig zugesetzt wird. Um den Titel „Invecchiato“ (= gealtert) zu bekommen, reift der Balsamessig aus Modena 3 Jahre lang in Eichenholzfässern.

    Dadurch wird sein Geschmack noch intensiver, fast schon edel. Der gealterte Balsamessig hat eine tolle dunkelbraune Farbe. Er ist fast sirupartig in seiner Konsistenz und somit hervorragend dazu geeignet, auch rein optisch zu glänzen. Mit diesem Invecchiato lassen sich Teller oder Platten wunderbar verzieren, denn das Auge isst ja bekanntlich immer mit.

    Auch die dicke Flasche selbst ist eine reine Augenweide und wertet den gedeckten Tisch optisch auf.